Oberfränkische Leichtathletik  Jugendmeisterschaften – Mehrkampf-Kreismeisterschaften der Schüler in Ebermannstadt

 

Der gastgebende TSV Ebermannstadt war der perfekte Ausrichter, der diesjährigen Leichtathletik Jugendmeisterschaften (U20 und U16) der Oberfranken und hatte das große Wetterlos gezogen. Bei traumhaften Bedingungen starteten 157 Jugendliche und Schüler des Bezirks Oberfranken und lieferten zum Teil herausragende Leistungen. Hierbei durften natürlich die Leichtathleten der LG Forchheim nicht fehlen, die 65 Starts hatten und die Veranstaltung zu einem Fest der Rekorde und Bestleistungen machten. Reihenweise siegten die jungen Akteure der LG und lieferten zudem Qualifikationen für Landesmeisterschaften und waren damit die Goldhamster Oberfrankens, denn 15 Gold-, zwölf Silber- sowie zwei Bronzemedaillen waren das Resümee des Sonntags.

Aushängeschild Jonas Saffer (17) holte sich nicht nur drei Oberfränkische Titel bei der U20 im 100m und 200m Sprint,  sowie dem Weitsprung, sondern mit 11,08s über die Kurzdistanz auch die Qualifikation zur Deutschen Jugend Meisterschaft und setzte sich damit auch auf den vorerst zweiten Platz der Bayerischen Bestenliste. Diese Leistung bedeutet zudem den neuen Forchheimer Rekord, den zuvor Trainer Jan Schindzielorz über 20 Jahre inne hatte. Da er konkurrenzlos siegte und quasi im Alleingang diese Zeit lief, bleibt es spannend, wenn er sich demnächst bei der Bayerischen Meisterschaft gegen Konkurrenten auf Augenhöhe messen darf. Hierbei könnte die 11 Sekunden Schallmauer dann auch fallen. Mit 23,29sec setzte er dann im Langsprint noch mal eine Quali für die Bayerischen hinterdrein. Im Weitsprung, den er erst jüngst wieder für sich entdeckt hatte, landete er mit 6,48m auf Platz eins und hatte damit den dritten Sieg in der Tasche. Clemens Gundermann (19) startete, als Training mit Wettkampfcharakter, über die eigentlich für ihn zu kurze 800m Distanz und wurde hier in 2:10,45min Zweiter. Mit  36,85m im Speerwurf erreichte er anschließend nochmals Silber und rundete den gelungenen Tag ab.

Johannes Sladek (15) meldete sich mit einem starken Sieg über die 100m in die Bayerische Spitze zurück. In 12,45sec wurde er Oberfränkischer Meister, erreichte die Quali für die Bayerischen und hat damit auch eine neue Bestleistung stehen. Im Speerwurf ließ er mit 37,11m noch eine Silbermedaille folgen. Auf den zweiten Platz im Sprint kam hinter Johannes mit 12,51sec sein Trainingspartner Max Hoffmann, der damit ebenfalls die Qualifikation abhakte und eine neue Bestleistung stehen hat. Mit 12,93sec überraschte hier auch Timo Bitter (15), der erstmals unter der 13 Sekunden Marke blieb und damit in den Endlauf kam. Hier wurde er abschließend guter Fünfter. Einen Titelgewinn fügte Max Hoffmann noch im 80m Hürdenlauf dazu, den er in 12,10sec für sich entschied. Im Weitsprung erreichte er mit 5,51m zudem einen Silberplatz. Gemeinsam mit seinen Staffelkollegen Johannes Sladek, Henrik Hoffmann und Timo Bitter kamen die Forchheimer Youngster auf hervorragenden 48,94s und verwiesen die beiden anderen Staffeln aus Bamberg auf die Plätze. Damit katapultierten sie sich auch auf den dritten Platz der aktuellen Bayerischen Bestenliste. Henrik Hoffmann (13) startete hierbei eine Altersklasse höher und mischte bei den 14jährigen mit. In starken 13,13sec sprintete er im Vorlauf auf diese Bestzeit und wurde in diesem überraschend vierter. Im 80m Hürdensprint, den er erstmals lief, erreichte er in 14,50s sogar den Bronzeplatz.

Bei den jungen Damen schob sich Eva Krause (15) im Weitsprung mit neuer Bestleistung auf den ersten Platz. Mit einer fast makellosen Sprungserie kam sie im fünften Versuch auf tolle 4,77m und

 

siegte damit vor der Favoritin aus Staffelstein. Prima Leistungen kamen auch von Emilia Dorn (14) die mit fünf Silbermedaillen nach Hause kam. Ihre Serie startete sie über die 100m in 13,70sec und setzte diese im Weitsprung mit 4,55m fort, um anschließende im 80m Hürdensprung mit einer weiteren Bestleistung von 13,68sec noch eine hinzuzufügen. Ein weiteres Silber holte sie sich bei den 15jährigen Mädchen im Dreisprung (dieser wird erst ab 15Jahren angeboten) , den sie erstmalig bestritt. Hier erreichte sie 9,41m in der technisch anspruchsvollen Disziplin und damit auch die Quali für die Landesmeisterschaft. Die letzte Silbermedaille erreichte sie gemeinsam mit ihren Staffelkolleginnen Eva Krause, Emma Witt und der erst 12jährigen Lena Saffer in 54,38sec über die 4x100m. Damit haben, nach ihren männlichen Kollegen, auch die Mädchen die Qualifikation für die Bayerischen erreicht.

Wurftalent Klara Flake (14) wurde ihrer Erwartung gerecht. Mit zwei Silbermedaillen konnte sie wieder einmal überzeugen. Im Diskuswurf gelangen ihr mit der 1kg schweren Scheibe tolle 23,58m (Forchheimer Rekord) und hat damit erstmals die Qualifikation für eine Bayerische erreicht. Im Kugelstoßen ließ sie mit 8,23m abschließend dann auch noch das zweite Silber folgen.

Erfreulich auch das gute Abschneiden einiger Neuzugänge, die sich erst im Winter der LG angeschlossen hatten. Emma Witt (15) schaffte es im 100m Sprint auf Anhieb ins Finale und wurde hier in 14,26sec Vierte. Noch besser schnitt sie im Weitsprung ab, bei dem sie es mit 4,40m aufs Podest den Bronzeplatz schaffte und mit dem zweiten Platz in der Staffel ein tolles Einstandsergebnis hatte. Lioba Puff (14) platzierte sich im 80m Hürdensprint auf Anhieb im Mittelfeld in 16,66sec.

Bei den Kreismehrkampfmeisterschaften maßen sich die Schüler U14/U12 der LG Forchheim im Vier- bzw. Dreikampf recht erfolgreich. Lena Saffer (12), die erstmals im Vierkampf der Schülerinnen antrat gewann auf Anhieb souverän  mit 1680 Punkten. Mit 10,26sec über 75m schraubte sie ihre Bestzeit nochmals um zwei Zehntel hinunter und im Hochsprung floppte sie auf 1,33m. Auch im Ballwurf führte sie die Konkurrenz mit 32,50m an. Im, noch ausbaufähigen Weitsprung, reichten ihr in der Addition 3,45m zum sicheren Sieg. Mit Amelie Engler Platz 2 (1544 Punkte, 75m 10,88sec/Weit 3,58m/Hoch1,20m/Ball 32,00m) ) und Lea BIlles Platz 3 (1450Punkte 75m 11,58s/Weit 3,69m/Hoch 1,25m/Ball26,50m) komplettierten die Mädchen das Siegerpodest und ließen der Konkurrenz keine Chance. Das gute Ergebnis rundete Marie Sladek ab, die sich auf Rang fünf (1362Punkte 75m 11,58sec/Weit 3,77m/Hoch 1,15m/21,00m) vorschieben konnte. Bei den Jungs U14 ging allein Fabian Grüber (13) im Vierkampf an den Start und überzeugte mit vier persönlichen Bestleistungen und wurde mit 1625Punkten (75m10,37sec/Hoch 1,30m/Weit 4,51m/Ball37,50m) überragend erster.

Im Dreikampf sorgte bei den 10jährigen Jan Hartmann für eine Überraschung, indem er im großen Teilnehmerfeld mit drei Bestleistungen mit 980Punkten (50m 8,06sec/Weit 3,83m/Ball32,50m)  erzielte. Mit Leonas Wabra, der erstmals in einem Wettkampf antrat, kam noch ein feiner vierter Platz mit 832 Punkten hinzu, die Niklas Bitter mit Platz sieben und 740 Punkten abrundete. Allroundtalent  Elisabeth Bongartz (11)  überraschte bei den Mädchen mit ihrer ersten Goldmedaille. Mit 1142 Punkten (50m 8,03sec/Weit 4,15m/Ball 21,50m) überzeugte sie ihre Trainer und tritt damit erfolgreich in die Fußstapfen ihrer älteren Trainingskolleginnen.  Bei den 10jährgien hingegen konnten die Mädchen mit guten Platzierungen zwar mithalten, verpassten aber das Podest dennoch knapp. Mit 950 Punkten wurde Rafaela Gornik als Beste der LG  Vierte. Lilly Hannweber kam nach längerer Erkältung auf den guten achten Platz mit 803 Punkten und Anna Luisa Schäfer erreichte mit 739Punkten einen ordentlichen 11. Rang.