Klasse Leistungen der LG Bambini aus Forchheim

 

Kinderleichtathletik hat einen schweren Stand in Oberfranken, aber nicht in ganz Oberfranken, denn in Waizendorf und Forchheim gedeiht mit engagierten Trainer/-innen ein kleines Heer von Nachwuchsathleten, die mit Feuereifer bei der Sache sind. Leider nahmen nur Kinder aus Waizendorf, Ebensfeld und Forchheim teil, denn in einigen Vereinen genießt die Kinderleichtathletik leider keinen hohen Stellenwert und so tummelten sich nur knapp 80 Kinder im ehrwürdigen Fuchspark Stadion in Bamberg und sorgten für spannende Wettbewerbe. Die stärkste Mannschaft bildeten die 35 Kinder der LG Forchheim zwischen fünf und elf Jahren im Mannschaftswettkampf der U8, U10 und U12.

Bei den Schülern der U12 siegten die Forchheim Fighter (Rafaela Gornik, Jan Hartmann, Emily Hof, Josef Hof, Johannes Marquardt, Nikita Bär, Elisabeth Bongartz)  mit großem Vorsprung (11 Ranglistenpunkte) vor den Waizendorfer Turboflitzern (8Punkte) und den Forchheimer Ironkids (Lilly Hannweber, Niklas Bitter, Anna Luisa Schäfer, Aneta Chadova, Leonas Wabra, Michael Bär und Kaya Mahn) mit 7Punkten. Die gemischten Teams mussten dazu eine 50m Pendelstaffel mit Hindernissen bewältigen, Weitspringen, Fahrradreifen Weitwurf und eine 6x50m Staffel bewältigen. Alle erzielten Ergebnisse ergaben Ranglistenpunkte die addiert wurden.

Bei den nächstjüngeren (U10) erzielten die Speedies Forchheim (Daniel Stief, Tom Billes, Kaan Atli, Paul Müller, Michael Bongartz, Tim Noppenberger, Julia Burkard, Philip Freund, Raphael Hausner, Sophie Drummer)  mit einem feinen zweiten Platz (13Punkte)  mit nur einem Punkt Abstand vor den Roten Panthern aus Waizendorf. Dazu mussten sie die Hindernispendelstaffel, den Teamweitsprung, die Biathlonstaffel und den Schleifchenballwurf bewältigen und machten ihre Sache prima. Lediglich ein Sturz über ein Hindernis verhinderte hier den Sieg.

Bei den jüngsten Teilnehmern sorgten die Forchheimer Rennmäuse (Jule Tänzler, Jonathan Hausner, Michael Köhne, Felix Haas, Jakob Burkard, Amelie Heffler, Laura Lohs, Justus Freund, Isabel Zenneck und Marie Wabra) für einen überraschenden Sieg (8Punkte) und ließen die Waizendorfer Turboschlümpfe (5Punkte) hinter sich. Auch sie mussten sich in der Hindernisstaffel, dem Wurfholzweitwurf, der Biathlontandemstaffel und dem Teamweitsprung messen und sorgten mit ihrem Einsatz für viel Spaß und Freude bei ihren Eltern und Trainern.