Regensburger Leichtathletik Gala war ein gelungener Test für die Starter der LG Forchheim

 

Auch in diesem Jahr waren die Forchheimer Leichtathleten zu Gast bei der Sparkassen Gala, bei der auch die nationalen Größen der Leichtathletik ihr Stelldichein gaben. 16 Nationen waren dort am Start und mit von der Partie auch eine kleine Equipe der LG Forchheim.

Im Vorprogramm starteten nahezu alle Forchheimer vormittags über die 100m Sprintstrecke. Die Uhrzeit ist bei den Sprintern traditionell unbeliebt, denn die lieben es heiß und die Temperaturen waren am Sonntag früh in Regensburg doch recht frisch. Dennoch lösten die Forchheimer ihre Aufgabe bravourös. Jan Schindzielorz , der sich akribisch auf die Deutschen Meisterschaften in Berlin vorbereitet, nutzte die Gelegenheit um seine Sprintfähigkeit, ohne die Hürden unter Beweis zu stellen. In neuer persönlicher Seniorenbestzeit von 11.11sec war der 40 jährige damit der schnellste Forchheimer und als Dienstältester damit neunter der 25 Starter. Auch Dominik Eckner, der derzeit nicht mit seiner Trainingsgruppe und Trainer arbeiten kann, da er studienbedingt wegen eines Praktikums ein Viertel Jahr in Oberbayern wohnt, konnte sogar eine Saisonbestleistung in 11.31sec verbuchen. Noch besser lief es im nachmittags Galaprogramm, als er in seiner Paradedisziplin, dem Weitsprung, auf die neue Bestmarke von 6,93m sprang. Der wechselnde Wind machte es allen Springern sehr schwer das 20cm Brett zu treffen, umso erstaunlicher das er hier über sich hinauswuchs und eine persönliche Bestweite erzielte und im erlesenen Springerfeld den vierten Platz belegte.

Die Damen der LG trumpften mit ihrer 4x100m Staffel auf. Hier starteten die Forchheimerinnen in der, für sie noch ungewohnten Favoritenrolle. In der Besetzung Katharina Eckner, Svenja Heidecke, Janina Buck und Christine Priegelmeir konnten sie erneut ihre Topstellung in Bayern bestätigen und verwiesen die Konkurrenz aus Regensburg und Landshut auf die Plätze. In 47.78sec blieb das Forchheimer Quartett erneut unter der Qualifikation für die Deutschen. Somit sind diese auch für die Bayerischen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Augsburg bestens aufgestellt. Zuvor lieferten die Damen noch sehr gute Sprintzeiten über die 100m ab und blieben im Rahmen ihrer Bestleistungen. Als einzige hatte die frischgebackenen Abiturientin Svenja Heidecke, die tags zuvor noch ihren 19 Geburtstag feiern durfte, einen Platz in der Gala der Topsprinterinnen ergattern können und konnte mit 12,26sec im B-Finale eine ansprechende Zeit laufen, mit der sie aber nicht zufrieden war. Das anstrengende Frühjahr mit den Prüfungen, waren hier ein nicht unerheblicher Faktor. Für die Deutschen Jugendmeisterschaften möchte Heidecke aber noch eine Schippe drauflegen und fokussiert sich auf die kommenden Trainingseinheiten, um ihrem Ziel, das Erreichen des Finales in Ulm Ende Juli, näher zu kommen.

Auch Janina Buck konnte sich im Vorfeld einen Galastartplatz für den Weitsprung sichern und startete erstmals im internationalen Teilnehmerfeld und löste ihre Aufgabe mit 5,29m ordentlich. Die Frauenkonkurrenz war besonders von den wechselnden böigen Winden betroffen. So hatte sie von +2,0m Rückenwind bis 0,2m Gegenwind alles im Repertoire dabei und zahlreiche daraus resultierende Fehlversuche ärgerten die Springerinnen. Auch die weitesten Sprünge von Janina Buck waren jeweils hauchdünn ungültig und so durfte sie mit dem fünften Platz zufrieden sein. Der Sieg ging hier an die Tschechin Michaela Kucerova die mit 6,27m.