Bayerische Leichtathletik Meisterschaften der Männer und Frauen sowie Jugend in Erding

 

 

Erding – Die Leichtathletik Gemeinschaft Forchheim hat in Erding Vereinsgeschichte geschrieben. Nicht nur das erstmals zwölf Athleten in den Erwachsenenklassen gemeldet wurden, da alle auch die benötigten Qualifikationen erreicht hatten, sondern auch der Ergebnisspiegel war nach zwei Tagen harter Arbeit geschichtsträchtig.

 

Den Aufgalopp machte am Samstag die 18jährige Svenja Heidecke, die mit einem Parforceritt bereits im Vorlauf eine neue Bestzeit über die 100m Strecke hinlegte und damit auch in 12,39s die Qualifikation für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Rostock lief. Im großen Finale der U20 bestätigte sie abschließend die Zeit und wurde sensationell dritte.


Bei den Frauen konnten sich Christine Priegelmeir, Katharina Eckner und Janina Buck zwar nicht für das 100m Finale, in der derzeit sehr starken bayerischen Damenkonkurrenz, qualifizieren. Sie lagen aber mit Platz 12,13 und 14 einträchtig hintereinander und konnten anschließend in der 4x100m Staffel einen neuen Forchheimer Rekord in 48,43s laufen, mit dem sie die Qualifikation zur Deutschen nur knapp drei Zehntel hauchdünn verfehlten.

Bei den Männern sollte es Moritz Hecht sein, der die 100m Sprinter in Erding erfolgreich vertreten wollte. Im Vorlauf sprintete er zu einer neuen Bestzeit in 10.85 und hätte nach dem Zwischenlauf mit der zweitschnellsten Zeit bequem ins Finale einziehen können. Jedoch zwangen ihn muskuläre Probleme zu einem Verzicht auf den Endlauf. Auch über die 400m fehlten ihm damit die letzten Körner um in gewohnter Manier aufzutrumpfen. Mit 49,59s erreichte er aber dennoch den vierten Platz.

 

Für den eigentlichen „Klopper“ des Samstagabends sorgte dann das Männer Staffel- Quartett, dass den Rest Bayerns relativ ratlos stehenließ und sämtliche Favoriten aus den Medaillenrängen haute. In der Zeit von 42,46s fundamentierten Dominik Eckner, Jan Schindzielorz, Jano Schubert und Moritz Hecht ihre derzeitige Topform und wurden mit fast einer Sekunde Vorsprung Bayerische Meister 2018 und schrieben Vereinsgeschichte. Denn noch nie zuvor wurde eine Staffel aus Forchheim Landesmeister. Das ein Quartett bestehend aus einem Sprinter, einem Hürdenläufer, einem Weitspringer und einem Hochspringer die gesamte Bayerische Sprintelite aus den südlichen Bezirken düpierte, war für die dagegen verhältnismäßig kleine LG Forchheim eine echte Sensation und sorgte für Feierlaune.

Am Sonntag fügte dann der Altmeister des Hürdenlaufs Jan Schindzielorz noch einen feinen zweiten Platz in der Hürdenkonkurrenz seiner Medaillensammlung zu. Der amtierende Deutsche Seniorenmeister verbesserte dazu noch seinen eignen deutschen Seniorenrekord der M40 auf jetzt 14.46s und musste nur dem 14 Jahre jüngeren Pedro Garcia-Fernandes von der LG Stadtwerke München den Vortritt lassen. Somit war dann auch der Medaillensatz der LG komplett.

Dazu gesellten sich auch weiterer ausgezeichneter vierter Platz. In seinem ersten U20 Jugendjahr konnte Clemens Gundermann über die 3000m mit 9:37,26min eine sehr gute Zeit laufen. Für ihn war es eine Herausforderung im Feld von den 17 Startern seinen Platz zu behaupten. Im beschaulichen oberfränkischen Umland kann man froh sein, wenn sich überhaupt zwei Starter finden und muss nicht um die beste Ausgangsposition kämpfen.

Vier weitere fünfte Plätze rundeten das hervorragende Abschneiden der Forchheimer ab. Mit 35,99m überzeugte Cosima Gundermann, die durch ihr bestandenes Abitur in diesem Jahr nicht wie gewohnt trainieren konnte. Auch Lina Ende, die nach ihrer Muskelzerrung im Mai praktisch neun Wochen pausierte, machte im 400m Rennen eine gute Figur, auch wenn sie mit 63,05s natürlich nicht zufrieden war. Am schwersten hatten es allerdings die Springer in Erding. Sowohl Dominik Eckner, der mit 6,57m mit dem böigen Wind und sengender Hitze zu kämpfen hatte und damit verbundenen ungültigen Versuchen, als auch Veronika Prell, die gegen die tiefstehende Sonne im Dreisprung einen schweren Stand hatte. Mit 10.31m verbesserte sie aber trotzdem ihre Saisonbestmarke, obwohl sie das Absprungbrett meist gar nicht sehen konnte.

Mit einem feinen siebten Platz rundete Christine Priegelmeir über 200m in 26.46s das Gesamtergebnis ab. Somit ging die erfolgreichste Bayerische Meisterschaft der LG Forchheim zu Ende und es durfte endlich gefeiert werden.

Weitere Ergebnisse: Jano Schubert Hochsprung 1,85m (Rang11), Janina Buck 200m 26.64s (Rang 9)