Vier junge Sprinter vertraten erstmalig bei einer  Deutschen Junioren Meisterschaft, die dieses Jahr in Heilbronn stattfanden, die Farben der Forchheimer Leichtathletikgemeinschaft.

Die Qualifikation für die 4x100m Staffel hatten sie sich bereits im letzten Jahr bei der bayerischen Meisterschaft in 43,03 sec erworben, in leicht abgewandelter Besetzung mit Dominik Eckner, Moritz Hecht, Jano Schubert und Marcel Springwald schickten sie sich an bei besten Bedingungen eine ähnlich gute Zeit aufs blaue Rund des Heilbronner Frankenstadions (!) zu zaubern.

Nach perfektem Start und  gut durchlaufener erster Kurve übergab Dominik Eckner den Stab ohne Geschwindigkeits-  und Zeitverlust auf Moritz Hecht, der auf der Gegengerade mächtig Tempo machte. Auch der 2. Wechsel auf Kurvenläufer Jano Schubert gelang in professioneller Manier. Beim dritten Wechsel wurde es kritisch, hauchdünn passte die Übergabe auf Marcel Springwald gerade noch in die Wechselzone, wertvolle Zehntel blieben jedoch liegen. In 43,04 sec lief man damit exakt auf Vorjahresniveau und Rang 12 unter 17 gemeldeten Staffeln.

2 Stunden später war Moritz Hecht als Einzelstarter auf der von ihm in diesem Jahr favorisierten 400m- Distanz unterwegs. Mit der 12-schnellsten Zeit in Deutschland unter den 19 Startern gemeldet, wäre eine Finalteilnahme mehr als überraschend gewesen, fast hätte am Ende aber doch gereicht. Nach einer schnellen ersten Hälfte ließ er in der zweiten Kurve das Tempo etwas schleifen so daß er trotz  wieder schnellem Finish in guten 48,86 nur um 2 Zehntel das Finale als Gesamtneunter hauchdünn verpasste. Dennoch war er hochzufrieden über den bislang größte Erfolg seiner Sprintkarriere.

 

Hecht Rüdiger