Oldies but Goodies – Die Senioren der LG Forchheim rockten in Regensburg

 

Die Trainer der so erfolgreichen Jugendlichen und Erwachsenen der LG Forchheim sorgten auf der Bayerischen Seniorenmeisterschaft in Regensburg für eine wahre Titelflut.

Mit acht Bayerischen Meistertiteln und einem Bronzeplatz kamen die erfolgsverwöhnten „Jungsenioren“ nach Hause.

 

Der älteste im Bunde, Andy Fenn, seines Zeichen Trainer der U16/14 startete in der M50 im 100m Sprint und im Weitsprung. Bei letzterem bewies er eine Klasse für sich. Nicht nur, dass er sich damit den Titelgewinn sicherte, sondern mit 5,75m knabberte er sogar an der 6m Schallmauer und springt damit weiter als seine 15jährigen Schützlinge. Wenn das keine Kampfansage an die Youngster ist. Im 100m Sprint konnte er zudem mit 13,11s einen feinen Bronzeplatz beisteuern.

Die restlichen Forchheimer Trainer der U20 wurden samt und sonders alle mit Gold belohnt.

Jan Schindzielorz ließ sich den 110m Hürdentitel in 14.15s (Bestzeit M35) genauso wenig nehmen, wie im 100m Sprint in 11.37s sowie im 200m Sprint mit 22.87s in neuer Bestzeit und hatte damit einen lupenreinen Hattrick vorzuweisen.

Die Damen wollten dem in nichts nachstehen und zogen gleich. Christine Priegelmeir (W35) überzeugt einmal mehr im 100m Sprint, den sie trotz der frühen Startzeit von 9.00Uhr sauber in 13.20s aufs „Parkett“ zauberte und im 200m Sprint mit Bestzeit von 26.68s nachzog und ihr zweites Gold in Empfang nehmen konnte.

Veronika Prell, die erstmals in der W30 an den Start ging lieferte trotz einer Sprunggelenksverletzung mit 10.44m im Dreisprung ein prima Ergebnis ab und wurde dafür, genau wie im Weitsprung mit 4,60 m mit Gold geehrt.

Damit haben alle Starter die Qualifikationen für die Deutschen Seniorenmeisterschaften weitgehend in der Tasche und freuen sich bereits auf den Start im sächsischen Zittau Anfang Juli.