LG Forchheim zog im Wetter Glücksrad den Hauptgewinn

 

Forchheim – Wenn es nach der Wettervorhersage für das Wochenende gegangen wäre, dann hätten die Forchheimer Leichtathleten wieder einmal Pech gehabt mit ihrer Bahneröffnung. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Der Sonntag war für die Ausrichter der Oberfränkischen Meisterschaften im Langhürden und Hindernislauf, sowie den Kreismeisterschaften im Sprint und Sprung auf der hiesigen Sportinsel ein wahrer Glücksfall.

Perfektes Leichtathletik Wetter lockte fast 190 Starter aus der fränkischen Region nach Forchheim und diese nutzten die guten Bedingungen zu Rekordleistungen.

 

Das Wetter trug maßgeblich zu den ausgezeichneten Leistungen bei und so kam es zu spannenden Wettkämpfen am Ufer des Main-Donau-Kanals.

Die Gastgeber verzeichneten eine rekordverdächtige, nie vorher dagewesene Siegesreihe. Alleine die Jugend und Aktiven der LG Forchheim sammelten 21 Siege und machten die Qualifikationen für die Landesmeisterschaften klar.

 

Einen Parforceritt legte Moritz Hecht bei den Männern hin. Der 20jährige Informatikstudent hämmerte mit 22.19s über die 200m nicht nur eine neue Bestzeit in die ewigen Forchheimer Bestenlisten, sondern hakte damit auch gleich die Qualifikation zur Deutschen Juniorenmeisterschaften U23 Meisterschaft ab. Schon vormittags hatte er mit 11.10s eine neue Bestzeit über die halbe Distanz zu Buche stehen. Mit seinen Kollegen Mario Gößwein, Dominik Eckner und Jano Schubert konnte er in der 4x100m Staffel einen neuen Forchheimer Rekord in 43.59s beisteuern.

Dominik Eckner erreichte dazu das Triple mit jeweils drei Siegen in der U20 mit Bestleistungen im 100m und 200m Sprint in 11,37s bzw. 23,01s. Im Weitsprung überzeugte er mit 6,49m. Jano Schubert konnte bei den Männern mit 1,86m im Hochsprung einen prima Saisoneinstieg feiern und erreichte im Weitsprung 6,19m, allerdings verschenkte er hier fast 25 cm. Mario Gößwein debütierte über die 400m Hürden und überraschte mit einem Sieg und der Zeit von 68,22s. Zuvor hatte er schon im 100m Sprint der U20 mit 11.62s und im 200m Sprint mit 24.30s zwei neue Bestmarken. Clemens Gundermann konnte in einem Start – Ziel Sieg über die 2000m Hindernis Strecke mit neuer Bestmarke von 6:46,99min einen weiteren Sieg zu seiner Sammlung hinzufügen und ist damit auch für die Landesmeisterschaften frühzeitig qualifiziert.

 

Jan Schindzielorz machte sich schon in den frühen Morgenstunden für sein Vorhaben, den Bayerischen Seniorenrekord M35 über 110m Hürden zu knacken, warm. Die akribische Vorbereitung sollte sich gelohnt haben, denn im gemischten Rennen erreichte er das Vorhaben nach Plan in 14.14s. Im 100m Sprint konnte er dann sogar bei den Männern mit Saisonbestzeit von 11.29s Platz zwei hinter Moritz Hecht belegen.

 

Nicht weniger erfolgreich waren die Damen. Einen wahren Run hat derzeit Janina Buck. Die 19jährige Studentin pulverisiert derzeit fast wöchentlich ihre Zeiten und liefert immer bessere Ergebnisse. Sie siegte im Sprint der U20 in 12.59s und steigerte sich über 200m auf 26.38s um fast eine Sekunde und setzte damit zwei Haken hinter die Quali zur Bayerischen. Im Weitsprung kommt sie derzeit mit ihrer derzeitigen Geschwindigkeit noch nicht zurecht, dennoch reichten ihr hier 5,02s zum Sieg.

Bei den Frauen war es die 36jährige Christine Priegelmeir die derzeit die Youngster aufmischt. Mit 12.97s über 100m und 26.30s über die doppelte Distanz wurde sie jeweils Zweite. Lina Ende hatte einen exzellenten Saisoneinstieg über die schwierig zu laufenden 400m Hürden in 68,05m und war damit auch Oberfränkische Meisterin.

Persönliche Bestzeiten von 13.11s über 100m und 27.33s (200m) rundeten hier für Katharina Eckner mit zwei dritten Plätzen das tolle Abschneiden der Damen ab.

Bei den Jugend U18 war es Svenja Heidecke, die mit 13.04s und 27,14s über die 100, und 200m, Platz drei und zwei belegte. Im Weitsprung holte sich hier Annabelle Treuheit den Sieg mit Bestleistung von 4,53m. Hannah Stöhr gewann zudem die 100m Hürden in 17.20s. Das spontan zusammengewürfelte U18 Staffel Quartett, bestehend aus Annabelle Treuheit, Hannah Stöhr, Luisa Benning und Alexandra Pöhlmann gewann trotz Wechselschwierigkeiten mit 54,71s und hat noch viel Luft nach oben.

Cosima Gundermann U20 lief leider, mangels Konkurrenz, ein einsames 2000m Hindernisrennen, zusammen mit Babinia Wirth vom TSV Ebermannstadt, die allerdings 1000m mehr in der Frauenklasse laufen musste. Vom Publikum angefeuert lieferten sich die beiden Damen ein tolles Duell. Für Cosima blieb die Zeit bei 7:44,23min stehen, was ein gutes Ergebnis bei dieser Konstellation bedeutete. Babinia Wirth hat mit den erkämpften 10:56,18min sogar die Qualifikation für die U23 DM und auch für die der Männer und Frauen klar erfüllt. 

 

Für viel Freude sorgen derzeit auch die Schüler/innen aller Altersklassen der LG Forchheim. Bei den 15jährigen war es wieder einmal Jonas Saffer, der diesmal bei richtig guter Konkurrenz, die 100m für sich entschied. In 11.84s hat nicht nur einen neuen Forchheimer Rekord, sondern auch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geschafft. Sein Mut über die 300m Hürden anzutreten wurde mit einem Sieg in 45,18s belohnt und im Weitsprung gelang ihm mit 5,46m ein ordentlicher Sprung. Richard Kariun (15) erreichte hier mit 5,22m ebenfalls eine neue Bestmarke. Gemeinsam mit Paul Nöhring und Luis Lippert, die beide neue Sprint Bestzeiten hinlegten erreichten sie zu viert in der 4x100m Staffel mit 48,26s die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft.

Bei den Mädchen konnte Alexandra Pöhlmann ihre 100m Zeit nochmals auf 13,61s drücken, wurde Zweite und hakte damit auch frühzeitig die Quali zur Bayerischen ab.

Bei den Schülern der M13 war es Max Hoffmann der mit 10,82s die 60m Hürden gewann und Johannes Sladek der über 800m in 2:51,56min Platz zwei belegte. Bei den ein Jahr jüngeren Buben konnte Jakob Treuheit eine Bestzeit über 60m Hürden 13.03s erkämpfen. Gemeinsam mit Timo Bitter bildeten die Jungs ein tolles 4x75m Quartett, das in 41,76s konkurrenzlos gewann.    

Henrik Hoffmann (11) startete über 50m in 7,68s und lieferte mit einem erneuten Start – Ziel- Sieg eine weitere Überraschung ab. Mit seinen Staffelkollegen, Felix Gebhardt, Hendrik Tomm und Carlo Gundermann erreichten die Jungs Platz zwei in 34,51s.

Bei den Mädchen war es Lena Saffer, die in einem unwiderstehlichen Sprint die Konkurrenz bei den 10jährigen hinter sich ließ. Sie gewann die 50m 7,78s und war damit auch schneller als die ein Jahr ältere Konkurrenz und tritt damit problemlos in die Fußstapfen ihres Bruders Jonas. Lea Billes (10) schraubte ihre 800m Zeit indes auf tolle 2:59,28min konnte gemeinsam mit Melissa Kröppel und Marie Hof in einem spannenden Staffelfinish 4x50m mit 33.00 s einen tollen dritten Platz erreichen.

Das Hürdenfinale über die 60m blieb bei den 12jährigen Mädchen fest in Forchheimer Hand. Es siegte hier Emilia Dorn in 13.26s vor Klara Flake 13.39s und Jana Memmel in 13.69s. Das 4x75m Quartett mit Emilia Dorn, Yella Giannoulopoulos, Jana Memmel und Charlotte Gundermann kam mit 45,68s auf einen guten zweiten Platz.

Alle weiteren Ergebnisse unter www.lg-forchheim.de