Tolle Werbung für die Leichtathletik – Kinderleichtathletik in Forchheim

Spannende Wettkämpfe und prima Stimmung herrschten am Samstag auf der Forchheimer Sportinsel. Die gastgebende Leichtathletik Gemeinschaft Forchheim richtete erstmals einen Wettkampf nach dem, in Oberfranken noch höchst umstrittenen Kinderleichtathletik Konzept, des Deutschen Leichtathletik Verbands aus. Vielleicht waren auch deshalb nur knapp 70 Kinder aus dem Oberfränkischen Kreis Süd am Start, denn viele Vereine können sich, obwohl schon 2011 eingeführt, mit dem neuen verbindlichen Konzept noch nicht anfreunden.  Nur Teams aus Bamberg, Waizendorf und Forchheim traten gegeneinander an und nahmen am Experiment Kinderleichtathletik teil. Diese sieht nämlich vor, dass Kinder unter 12 Jahren kind- und vor allem altersgerechte Leichtathletik vorwiegend im Team betreiben sollten und alternative Geräte wie Bananenkisten, Schleifchenbälle, Tennisringe und Fahrradreifen zum Einsatz kommen. Auch verschiedene Wettkampfformen sollten die grundlegende kindliche Motorik schulen.

Am Samstagvormittag starteten 67 hochmotivierte Kinder bei wunderbarem Wetter. Pech hatten die nichtteilnehmenden Vereine, denn sie verpassten Spaß, Spannung und Action. Dies kann man als Resümee eines tollen Wettkampfvormittag zusammenfassen. Die Kinder von 6-11 Jahren hatten allesamt einen tollen Wettkampf und die Ausrichter einen entspannten Wettkampftag, denn nach nur zweieinhalb Stunden konnten sich alle Kinder mit Urkunden und Pokalen bepackt auf den Nachhauseweg machen. Vier Disziplinen galt es als Mannschaft (bestehend aus 6-11 Mädchen und Jungs) zu bewältigen. Dazu gehörte der Teamweitsprung, die Hindernis – Pendel – Staffel, das Werfen mit verschiedenen Wurfgeräten und zu guter Letzt, je nach Altersklasse die Ausdauerstrecken in Form von Minicross für die U8, die Teambiathlon der U10 und der Team-Cross für die U12. Alle Teilnehmer starteten in gemischten Mannschaften und sammelten fleißig Teampunkte nach Cupwertung. So fieberten die jungen Akteure mit ihren Mannschaftskammeraden und feuerten sie an. Es wurde geklatscht und gejubelt und von engagierten Vätern und Müttern fotografiert was das Zeug hielt.

Die Forchheimer Kinder waren in allen drei Altersklassen U12/U10 und U8 die erfolgreichsten und sammelten die meisten Punkte. Im Starterfeld der U12 siegten die Panther VFB/Jahn Forchheim  mit Emilia Dorn, Klara Flake, Jakob Treuheit, Ilka Staub, Henrik Hoffmann, Marie Hof und Emilia Leopold ganz knapp vor den Turboflitzern vom SV Waizendorf und den Stadionfüchsen MTV/TSG Bamberg.

Bei den Kinder der U10 waren es die Rennmäuse VFB/Jahn Forchheim mit Lena Saffer, Emily Hof, Lea Billes, Carlo Leopold, Laura Lang, Elisabeth Bongartz  und Marie Sladek, die die Nase knapp vor den Rennmäusen SV Waizendorf hatten, gefolgt von den Roten Springteufeln SV Waizendorf und den Pumas VFB/Jahn Forchheim mit Felix Gebhart, Felix Norwood, Ronja Niebler, Julia Pohl, Helene Hutterer, Emma Fuchs und Luna Arneth, die Platz vier erreichten.

Auch bei den Jüngsten U8 waren die Forchheimer ganz oben auf dem Siegerpodest zu finden. Hier siegten die Grizzlies VFB/Jahn Forchheim mit Niklas Bitter, Helena Dittert, Mahn Kaya, Marie-Theresa Hack, Emilia Dittert, Lucas Norwood, Tom Billes, Tobias Zenneck, Philipp Freund und Josef Hof vor der Waizendorfer Rasselbande.

Zusammenfassend war es eine gelungene Premiere, der auch das wunderbare Wetter in die Karten spielte. Die veranstaltende LG Forchheim war sich sicher, dass man diesen Wettbewerb auf jeden Fall wiederholen wird. Vielleicht trauen sich dann auch andere Verein aus dem Kreis Süd teilzunehmen, denn Kinderleichtathletik ist ein echte Bereicherung für die „Alte Dame“ Leichtathletik, die nur allzu oft, mit verkopften und starren Regelwerk pomadig um die Ecke kommt.

Verfasser: Marianne Malzer-Ende