Bei frühlingshaftem, sonnigen Wetter konnten sich Teilnehmer und die ausrichtende Forchheimer Leichtathletikgemeinschaft  bei der 11. Auflage des Forchheimer Kellerwaldcrosslaufes  über beste äußere Bedingungen freuen.

Zwar lag die die Teilnehmerzahl mit etwas mehr als 200 Teilnehmern deutlich unter der des Vorjahres, wo bei ähnlich guten Bedingungen 250 Läufer antraten, dies war aber im wesentlichen der Tatsache geschuldet, daß der der bayerische Laufkalender heuer in diesen Wochen extrem dicht mit hochkarätigen überregionalen Meisterschaften gespickt ist. Nach den bayerischen Cross-Meisterschaften der Vorwoche standen an diesem Wochenende zeitgleich  die Deutschen Crosslaufmeisterschaften im südbayrischen Indersdorf an, was etliche hochkarätige Vereinsläufer aus Nordbayern vom Besuch der Forchheimer Veranstaltung abhielt.

 

Dennoch war bei auf dem anspruchsvollen Kurs im Forchheimer Kellerwald bei den Kinder- und Erwachsenläufern in der Spitze ein gute Leistungsdichte zu bemerken, denn gleichzeitig wurden hier auch die Oberfränkischen Bezirksmeister ermittelt. 

Im zentralen und schnellsten Lauf der Veranstaltung, der Mittelstrecke über 3,4km  waren über 70 Teilnehmer aus den Jugend und Erwachsenenklassen am Start, die schwierigsten Passagen waren hier 2 mal zu bewältigen, diese besonnen und nicht zu überhastet anzugehen stellte sich als beste Taktik dar.

Mit deutlichem Vorsprung setzte sich Daniel Rosenberg von der LG Hof ab und holte überlegen den Sieg in 11:42 min. vor einer Phalanx von Bamberger Läufern angeführt von Michael Weißhaupt (12:07min), Alois Fuchs (12:38min), Johannes Heimburg (13:18min 1. U20) und Oliver Grubert (13:19 min 1. U18), die damit auch den Mannschaftstitel holten.

Einen starken Auftritt zeigten die Triathleten des Forchheimer SSV die den Bambergern durchaus Paroli bieten konnten: Florian Teichmann als Gesamtzweiter (12:01 min), Chris Dels (4. 12:34min) und Manuel Heilmann (9. 13:32 min)  boten ein geschlossen starke Mannschaftsleistung. 

Beeindruckend auf dieser Distanz war auch die Leistungsdichte in den Seniorenaltersklassen: Der mit 81-Jahren älteste Teilnehmer (Alfred Zach, TS Lichtenfels) bewältigte die anspruchsvolle Strecke in 22:28 min, der Sieger der M70, Benno Fischera vom Erlebnislaufteam gar in flotten 17:09min.

 

Bei den Frauen holte sich einmal mehr Carmen Schlichtig-Förtsch (SC Kemmern) als Gesamt Dreizehnte den Gesamtsieg (13:58min) vor Katja Messerer (TSV Staffelstein).  Auch hier überzeugte eine Triathletin des SSV Forchheim:  Sonja Steffl erreichte die Ziellinie auf dem Festgelände am Kellerwald als Frauen-Dritte in 14:21 min.

Die schnellster Teilnehmer der ausrichtenden LG waren die Jugendlichen Moritz Hecht (13:36min) und Cosima Gundermann (14:43min), die die Jugendklasse U18 gewann.  Die Mannschaftswertung der Frauen ging an den Forchheimer SSV (Steffl Sonja, Müller Juliane und Lena Drummer) vor den Damen des  TSV Staffelstein und der LG Forchheim (Martina Landgraf, Heike Niggemann, Billes Franka).

 

Ebenfalls einen überlegenen Sieger sahen die Herren über die 7,9km Langstrecke, hier waren die giftigen Steigungen im Kellerwald 4 mal zu erklimmen. In 27:44min siegte hier mit deutlichem Vorsprung der Bayreuther Badhane Gamachu, der seine Vorjahreszeit nochmals um 13 sec unterbieten konnte. 41sec zurück lag der Gesamtzweite Kevin Karrer von der LG Bamberg in 28:56 sec und Gesamtdritter konnte wiederum mit Ralf Gärtner ein Forchheimer Triathlet überzeugen. Die Mannschaftswertung wurde knapp von der LG Bamberg vor dem Forchheimer SSV (Ralf Gärtner, Thomas Huberth, Robert Braun) und der DJK Vorra entschieden.

 

War die Beteiligung in der Erwachsenenläufen gegenüber dem Vorjahr eher rückläufig konnte man sich umso mehr über vergrößerte Teilnehmerfelder bei den Kinder und Schülerläufen freuen, die ebenso engagiert und eifrig um Titel und Platzierungen kämpften und sich auch von Stolperen und Stürzen auf den schnellen Abwärtspassagen nicht beeindrucken ließen: Bei den jüngsten über die 1080m Distanz siegte das Multitalent Simon Nanke aus Neunkirchen  in 4;58min,  Ilka Staub von der LG Forchheim war schnellstes Mädchen in 5:13min.

 

Aus allen Ecken Nordbayerns kamen die Sieger der 10/11jährigen Kinder:  Hinter dem überragenden Gesamtsieger Valentin Roucka aus Nürnberg  (M11, 4:22min) holte sich Cecil Kümpel (Coburg 1. W10), Ben Kaufmann (Weißenbrunn 1. M10) und Tina Lutz (LSC Höchstadt 1. W11) die Altersklassensiege. Erfreulich aus Forchheimer Sicht hier der Mannschaftsieg und Bezirkstitel  der Mädchen mit Charlotte Gundermann, Annika Hanser und Klara Flaka.

Äußerst erfolgreich aus Forchheimer Sicht verlief  das  2,3km Rennen der 12-15 jährigen Schüler: Hier konnte man sich neben dem überlegenen  Gesamtsieger Clemens Gundermann  (9:23min) über weiter Altersklassensiege mit Ronja Gellenthien (1. W13 10:39min) und Leon Landgraf (1. M14 10:46min) aus den eigenen Reihen freuen.