Dauerschneefall und Frost hatten die 9. Auflage, des von der Forchheimer Leichtathletikgemeinschaft ausgerichteten Kellerwaldcrosslaufes fest im Griff. Die in etlichen Passagen ohnehin schon schwierig zu meisternden Strecken stellten deshalb die knapp 120 Teilnehmer vor zusätzliche Herausforderungen.

Die schwierigen Witterungsbedingungen und die Tatsache, dass man heuer „nur“ die Kreismeisterschaft mit ausrichtete, führten dazu, dass man mit von wenigen Ausnahmen abgesehen weniger überregionales Laufpublikum begrüßen konnte.

Gut beraten war an diesem Tag, wer mit Spikes dem rutschigen Untergrund speziell auf den Gefällstrecken etwas Widerstand entgegensetzen konnte, die Zeiten konnten demzufolge bei weiten nicht denen aus dem Vorjahr standhalten.

Der Langstrecke der Herren über 8 km drückte ein farbiger Läufer aus Afrika seinen Stempel auf. Mitku Seboka, der für die TS Lichtenfels unterwegs war und in seiner Vita Marathonzeiten von unter 2:10 std vorweisen kann, ging das Rennen zunächst verhalten an bevor er dann ab Runde 2 unwiderstehlich davonzog und mit 29:19 min klar den Sieg erlief.

Seine Taktik, an den 4mal zu passierenden schweren Steigungen den Gang deutlich herauszunehmen um dafür auf den langen Geraden im oberen Bereich der Strecke abzuziehen ging dabei voll auf.

Mit einer Minute Rückstand folgte ihm Tim Höme vom 29er Racing Team bevor mit 30:42 min mit Dr. Joachim Hermann der Top Altersklassenläufer aus Erlangen (M50) das Ziel und den wärmenden Zitronentee auf dem Annafestgelände erreichte.

Die Kreismeistertitel auf dieser Strecke gingen an Kevin Karrer (LG Bamberg) in 31:09 min, und Thomas Trzewik von der LG Forchheim (33:17 min), der damit auch den Sieg in der AK M40 errang.

Bunt gemischt war das Feld auf der Mittelstrecke über gut 3,4km: Hier waren alle Altersklasse vom 16 jährigen Jugendlichen bis zum Seniorenläufer sowie alle weiblichen Altersklassen am Start: Hier lieferten sich 2 Läufer aus der Bamberger Region ein Kopf an Kopfrennen um den Kreismeistertitel, das am Ende Mirco Helmreich (TSV Scheßlitz) vor dem Jugendlichen Pacal Bottler von der LG Bamberg gewann.  Auf den weiteren Kreismeisterplätzen folgten Kim Kuplich von TSV Ebermannstadt und Johann Schuler (LG Bamberg) sowie Weber Adi (LG Bamberg) und Hecht Moritz (LG Forchheim).

 Als schnellste Frau bewältigte die Wahl-Erlangerin Sandra Eltchkner die selektive Strecke in 14:11 min, Kreismeisterinnen in den Frauen-Altersklassen wurden Elvira Fluschütz (Team Icehouse Bayreuth), Martina Landgraf (LG Forchheim, AK W40), Heike Niggemann (LG Forchheim) , Zuzanna Bäuerlein (TSV Scheßlitz) und Christine Geuß (SC Kemmern).

Auch knapp 40 Nachwuchsläufer in den Schüleralterklassen hatten sich den schwierigen Bedingungen gestellt und mit Bravour um Kreismeistertitel gekämpft: Die Schülerläufe der 8 – 11 jährigen über 1km sahen die Geschwister Gundermann an vorderster Stelle: Charlotte (LG Forchheim, W9) gewann vor Jonas Nanke (TSV Neunkirchen) und Timo Bitter (LG Forchheim), ihr Bruder Carsten siegte bei den 11-jährigen vor Niklas Bauch (Post-SV Bayreuth), Frederic Becker (Team Icehouse) und Maximilian Sendner (TSV Ebermannstadt).

Bei den 12-15-jährigen über 2,3km hatte Nachwuchstalent Isaiah Rose aus Bayreuth die Nase vor Clemens und Cosima Gundermann. Weitere Titel gab es über diese Distanz für Leon Landgraf (LG Forchheim 1.M12), Lena Franke (SC Memmelsdorf 1.W12), Karyna Lopotina (LG Bamberg 1. W15) und Hannah Stöhr (LG Forchheim 1.W13).

Alle Ergebnisse und Platzierung sind im Internet unter www.lg-forchheim.de zu finden.

 

hr